Zurück zu E-Autos

Elektro-Auto in der Tiefgarage

Gemeinschafts-Ladeanlagen in Tiefgaragen – Jetzt!

Viele Automobilhersteller haben sich bereits für E-Autos entschieden. Verbrenner werden so zum Auslaufmodell. Wir werden also in den kommenden Jahren viele E-Autos auf unseren Straßen sehen. Die Diskussion: Verbrenner/E-Auto wird derzeit sehr emotional geführt. Beide „Lager“ geizen nicht mit extremen Standpunkten.

Wenn man sich ein E-Auto anschafft, möchte man wissen: Wo kann ich es aufladen?

Dazu vorab: Laden und Tanken unterscheiden sich grundlegend bezüglich der Häufigkeit.
Getankt wird, wenn der Tank fast leer ist. Laden sollte man möglichst immer wieder mal. Und das mit nicht zu hoher Leistung, um die Ladung effizient zu halten und die Ladeanlage zu schonen.
Da das Auto über 20 Std pro Tag ein „Stehzeug“ und eben kein Fahrzeug ist, muss man Lademöglichkeiten dort schaffen, wo es längere Zeit geparkt wird. Die Garage ist so ein Ort. Eine Gemeinschaftsgarage ist ein noch besserer Ort, weil zudem die Initialkosten der Anlage aufgeteilt werden können.
Mit passende Ladeanlage am Langzeit-Stehplatz, mit automatischer Erkennung des Autos gilt:
Das „Stromtanken“ dauert genau 3+3 Sekunden:

Stecker rein – gehen!
Stecker raus – fahren!
Die Maschinen machen den Rest.


Es lohnt sich jetzt sofort umzusteigen:

  • Autofahren mit Strom ist jetzt schon viel billiger als mit Sprit!
  • Der Unterschied Sprit-Strom wird sich absehbar signifikant vergrößern.
  • Auch die Unterhaltskosten von E-Autos liegen deutlich unter denen eines Verbrenners.
  • E-Autos sind bequem, einfach und kostengünstig.

Wir haben eine Pilotanlage mit über 90 Ladepunkten an der Lorenz Stadler Straße geplant.
In unserer Gemeinde gibt es weitere, große Gemeinschaftsanlagen.
Nach Erscheinen eines Beitrags in „Mein Zorneding“ haben wir bereits 3 Anfragen von verschiedenen TG bekommen. Über 200 Ladeplätze werden so demnächst ausgerüstet.

Das Lade-Anlagen-Konzept muss möglichst Folgende Punkte erfüllen:

  • Die Entscheidung eine Wallbox installieren lassen, muss jeder selbst treffen können
  • Jeder soll die Möglichkeit haben jetzt sein E-Auto zu laden
  • Die Anlage muss skalierbar sein, also bis zu 100% für E-Autos ausbaufähig sein
  • Der Spitzen-Stromverbrauch muss per Power-Management auf 11kW limitiert werden
  • Die vom Versorger bereitgestellte Anschlussleistung der Anlage sollte 1kW pro Auto betragen
  • Die Initial-Kosten für die Gemeinschaft werden optimiert ( Gemeinde-Zuschuss)
  • Die Stromlade-Umlagen zahlen nur die Nutzer der Anlage


Alle Bedingungen lassen sich leicht erfüllen, wenn man die Zentralversorgung (ohne Wallboxen) baut. Zum Beschluss einer solchen Maßnahme ist die einfache Mehrheit nötig.
In unserer Anlage an der Lorenz-Stadler-Straße streben wir 100% Zustimmung an.

Wir haben bereits ein genaues Bild über die Initial- und über die Betriebs-Kosten!
Für jeden Eigentümer werden für die Zentralversorgung Kosten von ca. 500EUR aufgerufen.
Die Gemeinde Zorneding hat unlängst für Ihre Bürger beschlossen die Außenanlagen mit 100EUR pro errichteten Stellplatz zu fördern. Vielen Dank nochmals an unsere Gemeindevertreter und herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Lenkungsentscheidung.
Somit verbleiben für jeden Miteigentümer lediglich etwa 400EUR, um seine Garage auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.
Leider gibt es in der Gemeinde Anlagen bei denen ohne Powermanagement begonnen wurde Einzelanlagen zu bauen. Das führt meist zu hohen Anschlusskosten von 6000EUR und mehr. Die rechtliche Situation einer Erweiterung stellt nach erreichen der Anschluss-Kapazitätsgrenze die Eigentümergemeinschaft vor große Probleme.

Wenn Sie eine Wallbox bauen, winkt Ihnen eine satte Förderung von 900EUR!
Die Wallboxen können von jedem Eigentümer zu beliebigem Zeitpunkt geordert werden. Es muss lediglich eine Stichleitung von der Zentral-Stromschiene über der Fahrstraße zum Stellplatz verlegt werden. Die Wallboxinstallation wird derzeit mit 900EUR großzügig gefördert.
In der Lorenz-Stadler-Straßen-Anlage haben wir uns für die „openWB series2“ Wallbox entschieden. Andere Wallboxen sind natürlich möglich. Dann muss allerdings die Software angepasst werden.

Alle Daten und die Steuerung der Ladung sind mit einer App steuerbar.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen:

  • per Telefon: 08106 20338
  • per email: michael.lenz@online.de
  • persönlich: 85604 ZORNEDING; Herzogplatz 50